Was für eine Fotoausrüstung verwende ich?

Immer wieder werde ich von Personen, die meine Bilder sehen, darauf angesprochen, mit was für einer Kamera ich denn fotografiere? Es ist eine Vollformat-Spiegelreflexkamera, die Canon EOS 5D Mark IV. Eine gute Kamera allein ist jedoch keine Garantie für tolle Bilder, gleichwohl ein guter Kamera-Body natürlich eine super Basis ist, gerade wenn schwierige Lichtverhältnisse herrschen. Da kann durch eine fortschrittliche Kamera einiges ausgeglichen werden.

Dennoch sind meines Erachtens sehr gute Objektive mit einer hohen Lichtstärke entscheidend und natürlich auch das Können des Fotografen, der das Zusammenspiel zwischen Brennweite, Blende, Verschlusszeiten und ISO-Werten beherrscht, um so gezielt mit der Schärfentiefe zu spielen und entsprechende Effekte zu erreichen.

Für die Tierfotografie nutze ich derzeit 3 Objektive mit unterschiedlichen Festbrennweiten sowie 1 Zoom-Objektiv, die ich nachfolgend vorstellen möchte.

Das Canon 50mm f/1.4 USM

Mit dem Canon 50mm f/1.4 USM bin ich in die Gruppe der Objektive mit Festbrennweite eingestiegen. Ich war - bevor ich mich professioneller der Fotografie widmete - der Typ Mensch, der als Objektiv am liebsten ein "Eines-für-alles-Zoom" auf der Kamera hatte, also ein Objektiv, das vom Weitwinkel bis Tele alles abdeckte. Das war im Urlaub bei einem Mix von Landschafts-, Personen- und Tieraufnahmen auch eine solide Lösung, doch als ich mich intensiver speziell mit der Tierfotografie befasste und immer noch mehr Ausdruck in meine Bilder bekommen wollte, merke ich schnell die Grenzen eines Allrounder-Zooms. Also gab ich den bis dahin inneren Widerstand gegen Festbrennweiten auf und kaufte mir das 50mm von Canon. Das Objektiv ist preislich gut erschwinglich und leicht vom Gewicht. Mit diesem Objektiv habe ich gelernt, mich zu bewegen und nicht starr an einem Platz zu stehen und das Zoom den Rest machen zu lassen. Auch habe ich mit diesem Objektiv viel Erfahrung gesammelt, mit großer Blendenöffnung zu fotografieren und gezielt die Schärfentiefe einzusetzen, um so Teile des Fotos beabsichtigt unscharf abzubilden. Bei der Outdoor-Fotografie nutze ich dieses Objektiv inzwischen eher selten. Ich setze es nun bevorzugt Indoor ein, wenn der Platz beengt ist. Dennoch mag ich dieses solide Objektiv sehr und möchte nicht mehr darauf verzichten.

Fotos, die mit der 50mm Festbrennweite aufgenommen wurden:

Das Canon 70-200mm f/2.8 L IS II USM

Ganz ohne Zoom geht es dann aber doch nicht 🙂 Zumindest nicht für mich, weil ich Zooms einfach liebe!! Ein Zoom-Objektiv wolle ich also auf jeden Fall weiterhin haben, doch ein hochwertiges musste es sein, eines mit einer hohen Lichtstärke über die komplette Brennweite. So investierte ich in das Canon 70-200mm f/2.8 L IS II USM. Ein recht schweres Objektiv mit knapp 1.500 Gramm. Man hat also einiges zu schleppen, wenn man damit unterwegs ist, denn die Kamera hat neben dem Objektiv ja auch noch ihr Gewicht... Ich verwende dieses tolle Objektiv insbesondere bei der Pferdefotografie und bei Bewegungsaufnahmen von Hunden. Es liefert eine sehr gute Bildqualität und es macht einfach Spaß mit ihm zu fotografieren.

Fotos, die mit dem 70-200mm Zoom aufgenommen wurden:

Das Sigma 85mm f/1.4 DG HSM Art

Auch wenn ich von dem zuvor erwähnten Zoom-Objektiv begeistert bin, kann ein Zoom von der Lichtstärke niemals das leisten, wie eine hochwertige Festbrennweite. Also kreiselten meine Gedanken über kurz oder lang um eine weitere Anschaffung und es folgte das Sigma 85mm f/1.4 DG HSM Art. Ein wahnsinnig tolles Objektiv für Portraits, weil das Bokeh, das es zaubert, einfach gigantisch ist. Viel Glas ist in diesem Objektiv verbaut und es wiegt über 1.100 Gramm. Es ist zwar nicht ganz so schwer wie das zuvor genannte Zoom von Canon, doch wenn man lange Strecken mit dem Objektiv unterwegs ist, darf man nicht zimperlich sein 🙂 Ich liebe dieses Objektiv sehr und es gehört zu meinen absoluten Lieblingen!

Fotos, die mit der 85mm Festbrennweite von Sigma aufgenommen wurden:

Das Canon 135mm f/2.0 L USM

Eine weitere Festbrennweite rundet meine Objektiv-Sammlung ab. Schon längers hatte ich mit einem 135mm geliebäugelt, bis ich dann letztendlich aufgrund vieler begeisterter Berichte anderer Fotografen das Canon 135mm f/2.0 L USM kaufte - und ja: auch ich bin begeistert!! Es ist mit seinen 750 Gramm wesentlich leichter als das Sigma 85mm und liefert eine Schärfe der Extraklasse. Ich habe es unheimlich gerne an der Kamera dran und es gehört neben dem Sigma-Objektiv zu meinen Favoriten.

Fotos, die mit der 135mm Festbrennweite aufgenommen wurden: