Über mich helo-photography? Wer steckt dahinter?

Hinter 'helo' verbergen sich die Anfangsbuchstaben meines Vor- und Nachnamens: Heike Loipfinger.
Ich wohne mit meinen beiden Hunden in Oberriexingen bei Vaihingen an der Enz. Der Bezug zu Tieren als auch zur Fotografie begann in meinem Leben bereits früh.

Viele Jahre begleiteten mich die Pferde sehr eng. 2015 und 2017 kamen meine Hunde dazu, die mir auf unseren gemeinsamen täglichen Streifzügen durch die Natur immer wieder gerne Model stehen.

Mein Schwerpunkt bei der Fotografie ist seit einigen Jahren auf die Tiere gefallen. Mit Tieren zu arbeiten macht mir besondere Freude; es erfordert Geduld, Muse und zum Teil schnelles Reaktionsvermögen mit der Kamera, insbesondere wenn die Tiere nicht „posen“, sondern sich frei und unbeobachtet bewegen oder auch mal nicht so mitmachen wollen, wie es der Mensch bei einem Shooting oftmals als Erwartungshaltung an sein Tier hat. Den „richtigen“ Moment abzupassen und einzufangen ist die Kunst. Mir ist es wichtig, bei einem Shooting Geduld zu haben, keinen Druck aufzubauen und dem was das Tier bereit ist anzubieten, nachzugeben und hierbei das Beste mit der Kamera heraus zu holen.

Wie bin ich zur Fotografie gekommen?

Zur Fotografie mit der Spiegelreflex-Kamera kam ich bereits als Jugendliche. Mein Vater schenkte mir damals seine ausrangierte analoge Minolta (von Digitalfotografie ahnte man zu dieser Zeit noch nichts…) und erklärte mir, was man durch gezielte Einstellungen an Effekten bewirken kann. Ehrlich gesagt begriff ich damals nicht allzu viel und ich durchschaute die Möglichkeiten, die man als Fotograf mit einer Spiegelreflex-Kamera hat, in keiner Weise. Mein Resümee als 15-Jährige fiel ungefähr so aus: stelle bei Landschaftsbildern (das war damals mein Hauptfokus) möglichst eine hohe Blendenzahl ein (also 16 oder so), dann ist das Bild von vorne bis hinten scharf, sofern die Belichtungszeit nicht länger als 1/60 ist, denn sonst verwackelt das Foto. 😉

Heute leben wir im digitalen Fotozeitalter und ich bin dem Zusammenspiel von ISO-Werten, Blende und Belichtungszeit in Verbindung mit der Brennweite inzwischen auf die Schliche gekommen. 🙂 Ich liebe es, mit der Schärfentiefe zu spielen, um viel Ausdruck in meine Fotos zu bekommen und das Auge des Betrachters zu lenken. Wer sich für die Kamera und Objektive interessiert, die ich verwende, kann im Blog gerne mehr dazu lesen.